Kontaktgrill als Alternative bei schlechtem Wetter

Eine der Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen – und wohl auch fast jeder Nation – ist das Grillen. Ob auf offenem Feuer, mit Gas oder elektrisch. Hauptsache, im Freien!

Was aber tun, wenn das Wetter schlecht ist? Kann man auf einem Kontaktgrill – also dem Teil, auf dem man sich sonst Toasts und Sandwiches macht – adäquat grillen? Macht das Spaß? Aber ja!

So funktioniert ein Kontaktgrill

Die Funktionsweise eines Kontaktgrills wird eigentlich schon im Namen erklärt. Der Name ist Programm, sozusagen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Grill (sei es Gas, Elektro oder Holzkohle) wird das Grillgut nicht nur von einer Seite gegart, sondern von zwei Seiten.

Dabei wird das Grillgut zwischen zwei erhitzten Platten, meist mit spezieller Oberflächenbeschichtung und einem Profil versehen, um ein Anhaften der Speisen zu vermeiden, gedrückt. Es hat also „Kontakt“ mit der Grillfläche, daher auch der Name.

Hinter den Grillplatten befinden sich Heizspiralen, welche erhitzt werden und diese Hitze dann an die Grillplatten, die das Grillgut garen, abgeben. Sehr gut wird das auch in diesem Kontaktgrill Test erklärt und es werden verschiedene Empfehlungen genannt.

Auf genau die Selbe Art funktionieren auch Waffeleisen, sie sind wie Sandwichmaker Spezialformen von Kontaktgrills. Betrieben werden sie alle mit Strom.

So ergeben sich viele Vorteile: Das Garen des Grillgutes geht meist schneller als bei herkömmlichen Grills (da beidseitig) und sie sind wetterunabhängig einsetzbar!

Weitere Informationen zu den besten Kontaktgrills gibt es hier:

Verwendung in geschlossenen Räumen erlaubt?

Ja, absolut – und das ist auch der größte Vorteil eines Kontaktgrills. Selbstverständlich ist die Atmosphäre anders, wenn man gemütlich am Balkon oder der Terrasse sitzt und die Würstchen und das Steak gemütlich über der Holzkohle brutzeln.

Was aber, wenn das Wetter nicht mitspielt? Der Kontaktgrill schafft Abhilfe und es kann dennoch ein gemütlicher Grillabend werden, während draußen entspannend der Regen plätschert oder es schlicht zu kalt ist, brutzelt das Würstchen eben im Kontaktgrill.

Für Gemüse geeignet?

Selbstverständlich ist so ein Grill nicht nur für Fleischwaren geeignet. Auch Gemüse oder vegane Produkte können in einem Kontaktgrill zubereitet werden. Wenn Sie zur Grillparty gerne knuspriges Knoblauchbrot essen, können Sie auch dieses ganz einfach im Kontaktgrill zubereiten.

Achten Sie lediglich bei den verschiedenen Lebensmitteln auf die Garzeit und auf die eingestellte Stufe am Grill, kontrollieren Sie durch ein einfaches Anheben des Deckels mehrfach das Grillgut, bis Sie ein Gespür für die Gardauer bekommen.

Beachten Sie: Je flacher das Grillgut, desto einfacher und besser lässt es sich grillen. Flache Steaks, Würstchen und Burger klappen besonders gut. Maiskolben zum Beispiel müssten Sie sehr oft wenden, um eine gleichmäßiges Garen zu erreichen. Eine tolle Übersicht mit Gartabelle finden Sie hier.

Auch geht bei hohem Grillgut sehr viel Hitze an die Umgebung verloren. Je besser der Kontaktgrill schließt, desto besser die Ergebnisse!

Tipps für den Kauf

Es gibt ein großes Unterscheidungsmerkmal bei Kontaktgrills. Die Grillplatten. Diese gibt es meist in drei verschiedenen Ausführungen:

  • teflonbeschichtet
  • aus Keramik
  • aus Gusseisen

Eine Teflon Beschichtung wird mittlerweile als gesundheitlich bedenklich betrachtet. Allerdings gilt das nur wenn die Pfanne sich in Extremsituationen sehr hoch erhitzt, wie auch die Zeit berichtet. Besonders einfach zu reinigen sind die Grillplatten aus Keramik – an ihnen bleibt so gut wie nichts haften.

Die beste Hitzeübertragung und somit die schnellste Garzeit erreicht man mit Grillplatten aus schwerem Gusseisen. Diese sind allerdings auch am aufwendigsten zu reinigen.

Viele Grills bieten Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel austauschbare Grillplatten um so auch Waffeln und Sandwiches zuzubereiten. Einen Hitzeregler haben fast alle Modelle. Teurere Ausführungen verfügen zudem noch über richtige „Garprogramme“ speziell für unterschiedliches Grillgut.

Glücklicherweise sind Kontaktgrills von guter Qualität längst keine teure Anschaffung mehr.

Wo findet man Rezepte für den Kontaktgrill?

Es gibt eigene Rezeptbücher speziell für das Grillen mit dem Kontaktgrill in jeder Buchhandlung. Neuigkeiten rund um Rezepte findet man auch auf Nachrichten und Essens Seiten.

Eine einfache Google-Suche fördert aber auch zuverlässige Ergebnisse zu Tage, so dass ihrem nächsten Grillabend nichts im Wege steht!

Fazit

Kontaktgrills sind eine schöne Alternative zu Keramikgrills wenn es darum geht drinnen zu brutzeln


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare