Entwicklung der Vorschriften für Online-Glücksspiele in Deutschland

Lange Zeit war Online Glücksspiel in Deutschland schlichtweg nicht erlaubt. So hatte ein Online-Casino beispielsweise keinerlei Möglichkeiten eine eigene Website in Deutschland zu betreiben. Nichtsdestotrotz war es für zahlreiche Spieler ein Leichtes über das Internet außerhalb der deutschen Grenzen nach Lust und Laune in einem der zahlreichen Online Casinos zu zocken. Wie sich die Vorschriften für Online-Glücksspiele in Deutschland über die Jahre entwickelt haben und was aktuell gilt, zeigen wir Ihnen unterdessen in diesem Beitrag.

Online-Glücksspiel in Deutschland bis 2021

Bis 2008 mangelte es in Deutschland an einer einheitlichen Regulierung des Online Glücksspiels. Derweil international immer mehr Online-Casinos auftauchten, sah die Gesetzeslage die Regulierung von Online-Casinos schlichtweg nicht vor. Das änderte sich schlagartig mit dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag, der am 1. Januar 2021 in Kraft trat. Mit diesem Vertrag sollten auch für Online-Glücksspiel einheitliche Bedingungen innerhalb der Bundesrepublik geschaffen werden.

 Abgesehen von staatlich angebotenen Pferderennen und Sportwetten war Online-Glücksspiel gemäß diesem Vertrag nun jedoch verboten. 2012 war es Schleswig-Holstein, das sich als erstes Bundesland offiziell vom Glücksspielstaatsvertrag zurückzog. Mit dieser Entscheidung war auch Online-Glücksspiel auf einmal legal. Es wurden eigene Lizenzen an verschiedene Online-Casino Anbieter vergeben und wer einen Wohnsitz in Schleswig-Holstein aufweisen konnte, konnte vollkommen legal online Poker spielen oder in Echtgeld Casinos zocken. Dies dauerte allerdings nur bis zum Regierungswechsel 2013. Erneut war dann auch in Schleswig-Holstein das Online-Glücksspiel illegal.

Unterdessen konnten deutsche Spieler allerdings das Angebot zahlreicher Online-Casinos mit Firmensitz außerhalb der Bundesrepublik nutzen. Da diese Anbieter keinerlei Steuern in Deutschland entrichten mussten, lockten hier zudem besonders attraktive RTP (Return to Player) Werte oder Auszahlungsquoten. Gerade lokale Spielbanken konnten nicht mithalten.

 Mit dem Ziel einer Neuordnung der Verhältnisse und einer landesweit einheitlichen Regelung von Online-Glücksspiel wurde trat am 1. Juli 2021 dann der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Die noch vor 2013 vom Land Schleswig-Holstein vergebenen Lizenzen haben bis zum Auslaufen jedoch weiterhin ihre Gültigkeit. Für alle anderen Online-Casino Anbieter bedeutet der neue Vertrag jedoch, dass sie sich um eine der neuen deutschen Glücksspiellizenzen bemühen müssen.

 Entwicklung der Vorschriften für Online-Glücksspiel in Deutschland im Überblick 

  •     – 2008: Online-Glücksspiel ist in Deutschland nicht geregelt
  •     1. Januar 2008: Inkrafttreten des ersten deutschen Glücksspielstaatsvertrags
  •     2012: Schleswig-Holstein zieht sich aus dem Vertrag zurück und vergibt eigene Lizenzen für legales Glücksspiel
  •     2013: Regierungswechsel in Schleswig-Holstein, Glücksspiel ist erneut illegal
  •     1. Juli 2021: Inkrafttreten des neuen deutschen Glücksspielvertrags (GlüStV 2021) für eine einheitliche Regelung von Online-Glücksspiel in der Bundesrepublik

 Der neue Glücksspielstaatsvertrag 2021

Der erste deutsche Glücksspielstaatsvertrag hatte eine Vergabe von lediglich 20 Glücksspiellizenzen vorgesehen. Das war aus Sicht der EU nicht verfassungskonform, sondern behinderte einen freien Wettbewerb und förderte Monopolstellungen. Nachdem also nicht nur die EU Druck gemacht hatte, sondern auch die deutschen Bundesländer klare und faire Regelungen forderten, trat 2021 der neue Glücksspielvertrags in Kraft.

 Wer sich ab sofort um eine der beliebten deutschen Glücksspiellizenzen bewirbt und alle Anforderungen erfüllt, kann auch in Deutschland legal Sportwetten oder Online-Glücksspiele auf Automaten oder in Form von klassischen Casinospielen anbieten. Doch wie sehen diese Anforderungen und Auflagen aus? Die nachfolgende Tabelle zeigt es Ihnen.

 

Anforderung Detail
Einzahlungslimit maximal 1.000€ pro Monat
Einsatzlimit maximal 1€ pro Spin
Angebot Live Spiele, Jackpot Slots und Tischspiele dürfen in Online-Casino nicht angeboten werden, bei Slots ist die Autoplay Funktion nicht mehr erlaubt
Werbung eingeschränkte Werbemaßnahmen sind nur noch im Bereich Sportwetten erlaubt
Spielerkonto Wer online zocken möchte, benötigt zwangsweise ein Casino Spielerkonto
Begrifflichkeit Online-Casinos werden ab sofort als Online-Spielothek bezeichnet
Bonusangebot bisher ist unklar, ob Einzahlungsboni und Freispiele weiter angeboten werden dürfen
Weiteres Bundesweite Sperrdatei & Spielerkontrolle

 

Im Zuge des neuen Vertrags können gerade Online-Casino Tests immer bedeutender werden. Auf Seiten wie Slotzilla werden so auch weiter Casino Neulinge und Profis mit Sachkenntnis und Erfahrung im Bereich des Online-Glücksspiels im Detail informiert. So werden Online-Casino Testseiten auch in Zukunft einen wichtigen Anhaltspunkt bei der Wahl eines Casino Anbieters geben.

Ziele des neuen Glücksspielstaatsvertrags 2021

Neben einer angestrebten einheitlichen Regelung von Online-Glücksspiel in Deutschland zielt der neue Glücksspielstaatsvertrag 2021 vor allen Dingen auf einen verbesserten Spielerschutz ab. Insbesondere Aspekte wie eine zentrale Spielerdatei, regelmäßige Kontrollen und monatliche Limits von 1.000€ für Einzahlungen sollen Spielsucht mindern und Gambler bewusst zocken lassen.

 Ganz nebenbei bringt der neue Vertrag allerdings auch steuerliche Vorteile für die Regierung mit sich. Denn derweil Anbieter mit ausländischem Geschäftssitz keinerlei Steuern in Deutschland zahlen mussten, fällt mit den deutschen Lizenzen nun auch für Online-Casinos die reguläre 5% Steuer auf alle Einsätze an.

 Dies wiederum wird sich ohne Frage auf die RTP (Return to Player) Werte der Online-Casino Anbieter niederschlagen. Insbesondere die bis dato besonders lukrativen Auszahlungsquoten an Spielautomaten werden im Zuge des neuen Vertrags angepasst, sodass kaum noch Unterschiede zwischen Online-Glücksspiel und staatlichen Casinos bestehen werden. Dennoch wird es voraussichtlich weiterhin Automaten Spiele kostenlos geben.

 Auswirkungen der neuen Vorschriften

Was bedeuten die neuen Vorschriften für Online-Glücksspiele in Deutschland nun konkret? Auf der einen Seite sorgt der neue Glücksspielstaatsvertrag 2021 für Einheitlichkeit und genaue Regeln. Auf der anderen Seite bringt er jedoch gerade für den Automaten- und Live-Bereich in Online-Casinos starke Einschränkungen mit sich.

 Spins müssen nun eine Mindestdauer von fünf Sekunden aufweisen, es gibt Einzahlungslimits und das Live Angebot fällt komplett weg. Wer also wie bisher bequem von daheim live Poker zocken möchte, wird enttäuscht werden. Hierfür bleibt nur noch der Gang in eines der staatlich geführten Casinos.

 Obwohl aktuell viele Fragen in puncto Online-Glücksspiel auch weiter unbeantwortet bleiben, ist davon auszugehen, dass die neuen neuen Vorschriften für Online-Glücksspiel grundsätzlich den Spielerschutz vorantreiben.

 Wie sich der Markt für Online-Glücksspiel innerhalb Deutschlands jedoch entwickeln wird, ist schwer zu beurteilen. Aufgrund der strengen Auflagen für den Erhalt der neuen Lizenzen (und die damit einhergehenden Kosten) ziehen sich heute bereits zahlreiche Anbieter vom deutschen Glücksspielmarkt zurück. Zurück bleiben derweil jedoch Anbieter, die sich auch in den vergangenen Jahren mit hohen Standards und einem seriösen Angebot einen Namen machen konnten. Bleibt also nur abzuwarten, wie sich die Glücksspiellandschaft in Zukunft entwickelt, wer bleibt, wer neu hinzukommt und ob die neuen Regelungen tatsächlich Sinn ergeben. 

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.